Dienstleistungsangebote

Wohnplätze stehen den Klientinnen 365 Tage im Jahr zur Verfügung. Ein Zimmer steht zur persönlichen Einrichtung zur Verfügung, weiteren Räume der jeweiligen Wohngruppe zur gemeinschaftlichen Nutzung. Je nach Wohngruppenkonzept unterscheidet sich das Dienstleistungsangebot und reicht in der abilia von extensiv begleiteten Wohngruppen bis hin zu Angeboten mit höherem Pflegebedarf und bei komplexen Begleitsituationen.
Die abilia kann 85 Menschen in einem Wohnsetting begleiten.

Tagesstrukturplätze stellen eine Ergänzung zu den Wohnplätzen dar. Sie decken die Betreuungslücke zwischen Wohnplatz und Beschäftigungsplatz ab. Sie beinhalten die Freizeitbegleitung oder die Lebensgestaltung am Wohnort.

Die abilia kann zu jedem Wohnplatz einen Tagestrukturplatz anbieten.

Beschäftigungsplätze sind Angebote in spezifischen Beschäftigungssettings. Je nach Bedarf der Klienten werden das Angebot und das Pensum vereinbart. Tagestrukturangebote können flexibel bezgl. Zeit, Inhalt oder Ort gebucht werden.

Die abilia kann 40 Personen in einem Beschäftigungssetting begleiten.

Notplatzierungen stehen Klienten offen, welche rasch und notfallmässig aufgenommen werden müssen, weil sie auf unbestimmte Zeit nicht mehr im angestammten Lebenssetting begleitet werden können. Beispiele für Notsituationen: Todesfall eines Angehörigen, welcher bisher die Betreuung zuhause sichergestellt hat; Rehabilitationsprozess nach Unfall mit Nachtwachebedarf etc.

Ferien- und Entlastungsplätze sind ein Angebot für kurzzeitige Entlastung von Angehörigen oder die Ermöglichung von Ferienaufenthalten der Angehörigen. Ferienplätze dienen auch allen Beteiligten, um unverbindlich eine neue Lebenssituation kennenlernen zu können und so die Grundlage für einen zukünftigen Schritt in ein intensiver begleitetes Angebot zu schaffen.

Die abilia kann zurzeit rund 15 Not-, Ferien- oder Entlastungsplätze anbieten.

Fachstellen und Beratende finden hier einen Flyer für Beratungsstellen.